Anmeldung für Studenten ist leider geschlossen

Die Teddydoc Schulung findet am 04.05.17 um 19 Uhr statt. Es wäre gut wenn ihr zahlreich und pünktlich bis überpünktlich kommt, da wir an diesem Tag unter anderem die Fotos für eure Teddyausweise machen.

Liebe Grüße

Eure Teddyklinik Orga

Ein/e Teddyassistent/in ist im wesentlichen dazu da, während der Teddyklinik den Ablauf zu koordinieren.
Diese Aufgabe haben in den letzten Jahren hauptsächlich Medizinstudenten erfüllt, die noch kein Physikum hatten und deshalb noch nicht Teddydoc werden konnten. 

Man ist Ansprechpartner für die Betreuer der Kinder / -gärten und die Teddydocs. Z.B. gehört es zu den Aufgaben, gerade "freien" Teddydocs neue Patienten zuzuweisen und zu schauen, daß die Behandlungsplätze so gut wie möglich ausgenutzt werden. Das ist eine manchmal etwas stressige, weil verantwortungsvolle Aufgabe, aber meist doch ziemlich spaßig. Ok - gesetzt den Fall man hat gerne mit Menschen zu tun. Aber welcher Medizin-Student hat das nicht?!? 

Natürlich darf man auch gerne mit den Kindern im Wartezimmer zusammen malen oder spielen. Diese Möglichkeit hat prinzipiell jeder, der bei der Teddyklinik mithilft. Man sollte nur darauf achten, daß man es nicht übertreibt und zu aufdringlich ist! Das kann zu üblem Muskelkater am nächsten Tag führen! 

Die Anmeldung funktioniert genauso, wie bei den Teddydocs. Nur musst Du oben im Anmeldeformular angeben, daß Du gerne Teddyassistent/in werden möchtest.

Wie das nun mal so ist: Die Uni bereitet einen auf die wirklich wichtigen Aufgaben nicht vor! 
Denn als Teddy-Apotheker kannst Du Dein Wissen in organischer Chemie und Pharmakodynamik überhaupt nicht gebrauchen.

Dafür brauchst Du viel Spaß und Geduld an und bei der Arbeit mit Kindern. Du bist dafür zuständig, den Kindern die verordneten Utensilien zu überreichen und ihnen vor allem zu erklären, wie man das ganze Zeug überhaupt benutzt. Wenn Dir was kreatives einfällt, kannst Du auch gleich noch dazu sagen, wofür das überhaupt gut ist.

Was ein Kind bekommt, kannst Du dem Rezept entnehmen, was das Kind vom jeweiligen Teddy-Doc bekommen hat. Darauf stehen immer 2 Sachen und die "Kuscheltherapie". Letztere ist uns ganz wichtig. Kuscheltherapie bedeutet, daß das Kuscheltier von seinem Besitzer / seiner Besitzerin zu Hause viel gekuschelt und gepflegt wird. Es geht darum, dem Kind zu vermitteln, daß Zuneigung und Pflege maßgeblich zur schnelleren Heilung beitragen.

Zum Schluss des Apotheken-Besuchs bekommen die Kinder noch ein paar Süßigkeiten oder ein Spielzeug. So wie in der richtigen Apotheke eben auch!

So, daß wars schon!  Klingt doch nicht schwer oder? Kannst Du auch und möchtest Du gerne machen? Dann kannst Du Dich gleich zur Teddyklinik anmelden!

 

 

Wir freuen uns immer über Verstärkung!

Teddydoc kann werden, wer

  • Medizin-Student ist und
  • das Physikum (1. Abschnitt der Ärztlichen Prüfung) bestanden hat.

Teddyassistent/in kann jeder Medizin-, Zahnmedizin- und Pharmazie-Student werden, der möchte.  

An sonstigen Voraussetzungen solltest du natürlich Spaß an der Arbeit und dem Umgang mit Kindern mitbringen.

Auch eine Portion Kreativität und Einfallsreichtum was Krankheiten, Diagnosemöglichkeiten und Verarztungsmethoden betrifft hilft oft ungemein weiter.