Die Teddyklinik ist ein Projekt von Medizin- und Pharmaziestudierenden.

Seit 2014 sind wir ein gemeinnütziger Verein. 

Ziel des Projekts ist es, Kindern im Alter von 4-6 Jahren auf spielerische Art und Weise die Angst vor einem Arztbesuch bzw. einem Krankenhausaufenthalt zu nehmen. Dabei beobachten und erleben die Kinder in der Rolle der „Eltern“ ihrer kranken Kuscheltiere, wie diese untersucht und behandelt werden. 

Entstanden ist die Idee...

... vor einigen Jahren in Schweden und seitdem hat sie sich immer weiter in Europa und auch in Deutschland verbreitet. Inzwischen findet in vielen größeren Städten mindestens einmal im Jahr eine Teddyklinik statt.

 

Image
Teddydocs bei der Arbeit

 

 

In Marburg wurde 2003 die erste Teddyklinik mit großem Erfolg auf dem Marburger Marktplatz durchgeführt. Nachdem im ersten Jahr noch die ganze Teddyklinik in Zelten auf dem Marktplatz stattfand, stehen uns seit 2004 außerdem Räume des Rathauses für die Behandlungen und die Apotheke zur Verfügung.

 

Der Ansturm bei der Marburger Teddyklinik wird in jedem Jahr größer, 2006 konnten wir über 800 Kuscheltiere von Kindern aus Marburg und Umgebung in nur zwei Tagen (meist) erfolgreich behandeln. In 2007 wuchs die Zahl der Kinder und damit auch der Kuscheltiere sogar auf etwas über 900.

 

In diesem Jahr (2015) findet am 28. und 29. Mai zum 12. Mal die Marburger Teddyklinik statt.  Donnerstag- und der Freitagvormittag sind dabei für vorher angemeldete Kindergarten-Gruppen reserviert, nachmittags können alle Kinder ohne vorherige Anmeldung die Teddyklinik mit ihren kranken oder verletzten Kuscheltieren besuchen.